zur Startseite

Druckausgabe von https://www.bilddateien.de/
bilddateien.de - alles, was mich fotografisch bewegt - Bernhard Albicker

Artikel zum Thema Darktable in der Rubrik Programme

darktable 3.0 - Änderungen und neue Features

vom 25.12.2019

darktable 3.0 ist veröffentlicht. Es gab eine Menge Änderungen und neuer Features - und ein Team der französischen darktable-Community hat die etwas spröden Release-Notes um einen anschaulichen Artikel ergänzt.

In den vergangenen Jahren hat Mathieu Moy jeweils detailierte Artikel geschrieben zu neuen darktable-Versionen und auf der französischen Seite linuxfr.org veröffentlicht. Dieses Jahr wurde der Artikel von Nicolas Auffray organisiert, der auch die englische Version beisteuerte.

Hier folgt eine Übersetzung des Artikels in deutsche Sprache:

 

Novemberzeit - Damit Nebel auch Nebel bleibt - darktable Kurztipp

vom 11.11.2019

Unsere Kameras werden immer besser - deren Dynamikumfang wächst. Welche Auswirkungen hat das auf kontrastarme Motive wie z. B. Aufnahmen im Nebel? Und welchen Einfluß hat die Belichtungsautomatik?

Ein im Nebel aufgenommenes Bild ist i. d. R. kontrastarm. Das wirkt sich im Histogramm bsp. so aus, daß nur ein kleiner Teil des verfügbaren Helligkeitsbereichs zwischen schwarz und weiß tatsächlich genutzt wird. Und: je höher der nutzbare Dynamikbereich der Kamera, desto (relativ) kleiner wird der ausgenutzte Bereich. Aber das ist - so überraschend das klingt - gar nicht mal so schlecht.

 

Weißabgleich-Einstellungen kameraspezifisch für darktable ermitteln

vom 20.01.2019

Praktisch alle Digitalkameras bieten unterschiedliche Voreinstellungen für den Weißabgleich an. Hier soll es darum gehen, wie darktable als RAW-Konverter in die Lage versetzt werden kann, diese Einstellungen im Weißabgleichsmodul anzubieten

Kameras haben Voreinstellungen für den Weißabgleich (Sonne, Schatten, bewölkter Himmel, Kunstlicht, …), die sich auch direkt auf die in der Kamera erzeugten JPG-Dateien auswirken.

 

Addons für darktable

vom 19.08.2018

Browser wie Firefox haben den Begriff der Addons, deutsch: Erweiterungen, einem breiten Benutzerkreis bekannt gemacht. Damit kann man Funktionen nachrüsten, die im eigentlichen Programm nicht vorhanden sind. Auch in darktable gibt es diese Möglichkeit, allerdings nicht sehr komfortabel - bis gestern ...

Darktable unterstützt sog. “Lua-Scripte”, mit deren Hilfe zusätzliche Funktionen nachgerüstet werden können - eben so was wie Erweiterungen/Addons in anderen Programmen. Die Einrichtung bedurfte allerdings des Studiums der Dokumentation, da man doch etwas in den Eingeweiden der Programmkonfiguration arbeiten mußte.

Gestern gab William Ferguson in der darktable-mailinglist bekannt, er habe eine Erweiterung fertiggestellt, um eben diese Erweiterungen komfortabel einrichten und verwalten (aktivieren/deaktivieren, aktualisieren) zu können.

 

Turbo für darktable: openCL Einrichtung

vom 03.03.2018

Ich habe meinen Rechner um eine neue Nvidia-Grafikkarte erweitert und beschreibe die Einrichtung von openCL und die Ergebnisse (Geschwindigkeitsvergleich) auf meinem Linux-Rechner

darktable kann GPU-Beschleunigung über OpenCL nutzen, um die Performance zu verbessern. Die Entscheidung der Entwickler, die Verarbeitungsqualität nicht zu beeinträchtigen, hat dazu geführt, dass alle Berechnungen auf 4 x 32bit Fließkommazahlen durchgeführt wurden. Dies ist langsamer als die “gewöhnliche” 8- oder 16-Bit-Integer-Algebra, eliminiert aber alle Probleme mit Tonwertbrüchen oder Informationsverlust.
Durch die kompromißlose Bildqualität wird aber die CPU-Leistung auch modernerer Rechner bei den typischen 16, 20 oder 24 Megapixel-Bildern schnell an ihre Grenzen kommen.

 

darktable ist nicht Lightroom

vom 09.02.2018

Ein übersetzter Auszug aus einem Artikel von Matthieu Moy über die Version 2.4 von darktable, der auch auf Ziele und Historie des RAW-Konverters eingeht.

Vor Jahren erschien einmal ein Artikel mit dem Titel Linux != Windows (Linux ist nicht Windows), und wenn ich - insbesondere, seit auch eine Windows-Version veröffentlicht wurde - die eine oder andere Review über darktable lese, dann denke ich, es ist an der Zeit, auch hier mal was richtig zu stellen: darktable ist wirklich nicht Lightroom, und will das auch nicht sein.

 

Darktable: Spracheinstellung der Benutzeroberfläche

vom 27.01.2018

Seit Version 2.4.1 ist es möglich, die Sprache der Benutzeroberfläche frei im Einstellungsmenü zu wählen

Darktable kommt seit Langem mit vielen verschiedenen Übersetzungen daher. Aber die jeweils auf der Benutzeroberfläche angezeigte Sprache war standardmäßig von der Spracheinstellung des Betriebssystems abgeleitet. Den einen oder anderen Nutzer störte das.

 

darktable: Backup der Daten

vom 28.12.2017

Wie kann ich bei Verwendung von darktable mein Bildarchiv sichern?

Kurz vor Weihnachten hat Gunther Wegner in seinem Blog einen Artikel veröffentlicht, in dem er sich mit dem plötzlichen Ausfall eines Datenträgers beschäftigt und der daraus abgeleiteten Frage: Wie sieht eine sinnvolle Backup-Strategie aus?

 

Offizielle Windows-Vorabversion von darktable

vom 09.09.2017

Das darktable-Entwicklerteam kündigt die erste offizielle Vorabversion des freien Foto-Workflow-Programms für Windows an

Vor ein paar Tagen hat Tobias Ellinghaus im darktable-Blog erläutert, warum aus seiner Sicht jetzt die Voraussetzungen dafür geschaffen sind, daß das darktable-Team eine eigene Windows-Version herausbringen kann. Ich habe den Text hier übersetzt:

 

Bildarchiv auf 2 Rechnern - Synchronisation der darktable-Konfiguration

vom 12.11.2015

Bild zum Artikel

Eine häufiger anzutreffende Konstellation: kräftiger Desktop-Rechner zu Hause, Laptop für unterwegs. Wie halte ich meine Bildarchive und Datenbanken synchron? Hier am Beispiel 'darktable'

Wer seine Bilder in einer Workflow-Software bearbeitet und insbesondere verwaltet, steht früher oder später vor dem Problem: Welche Dateien/Verzeichnisse müssen gesichert werden, um alle Bearbeitungen, Einstellungen und Schlagworte etc. auf einen neuen Rechner zu übertragen? Aber auch “im täglichen Betrieb” kann es nützlich sein, darüber Bescheid zu wissen. Ich selbst nutze zwei Rechner m. o. W. parallel: einen leistungsfähigen Desktop-Rechner: ich möchte nicht auf den Komfort eines großen Bildschirms, guter Rechenleistung, einer guten Tastatur/Maus verzichten müssen, wenn ich länger am Rechner arbeite.

 

Winterimpression - und das Zonensystem

vom 08.02.2015

Bild zum Artikel

Kurze Beschreibung der Optimierung kontrastreicher Gegenlichtaufnahmen mittels des Zonensystems

Im Oberrheintal sind die Tage selten, an denen Schnee liegenbleibt bis zur nächsten Schönwetterphase. Solche Gelegenheiten gilt es zu nutzen, um mal zu ein paar Winterbildern zu kommen: Grillhütte im Winterschlaf Und weil das Licht gerade “günstig” stand, hab ich hier mal noch ein Beispiel aufgenommen um zu zeigen, wie man mit wenigen Schritten aus kontrastreichen Gegenlichtaufnahmen doch noch annehmbare Ergebnisse bekommt: Originalbild - unbearbeitetes RAW nach JPG konvertiert Mit darktable habe ich dann im Wesentlichen zwei Module verwendet: zum einen hab ich mittels “Velvia” ein bißchen mehr Farbe in die Angelegenheit gebracht, hauptsächlich für den deutlichen Unterschied verantwortlich ist aber das Modul “Zonensystem”: