Erstellung eines Filmprofils zur Verwendung mit Vuescan * bilddateien.de - alles, was mich fotografisch bewegt - Bernhard Albicker
zur Startseite

Druckausgabe von https://www.bilddateien.de/
bilddateien.de - alles, was mich fotografisch bewegt - Bernhard Albicker

Erstellung eines Filmprofils zur Verwendung mit Vuescan

Die folgenden Darstellungen beruhen auf Vuescan Version 9.6.01


In diesem Tutorial werden anhand von Skizzen und Screenshots die Arbeitsschritte gezeigt, die zur korrekten Erstellung eines Filmprofils durchzuführen sind.

  1. Benötigt wird folgendes Material:

    • IT 8.7-Referenz-Karte mit zugehöriger Datei

      kann z. B. bei Wolf Faust geordert werden:
      Typ C1: DIN A4 sized reflective camera target on non-glossy Kodak Prof. paper and polystyrol backing. IT 8.7 layout.


      IT 8.7 Target
    • (Spiegelreflex)-Kamera
      (Spiegelreflexkamera hat keinen Sucher-Parallaxen-Fehler bei Aufnahmen auf kurze Entfernungen)
    • Blitzgerät mit langem Synchronkabel
      (Blitz wird abgesetzt von der Kamera betrieben)
    • Stative
      (für Kamera und abgesetzten Blitz)
  2. Zunächst muß ein Ort bestimmt werden, der folgenden Kriterien entspricht:

    • keine Fremdlichteinstrahlung (zur Vermeidung der Störung durch nicht kontrollierbare Lichtfarbe des Fremdlichtes).
    • keine farbigen Flächen in der Nähe des Aufnahmeorts (zur Vermeidung von in der Lichtfarbe verfälschtem reflektiertem Blitzlicht).

    Am einfachsten sind diese Forderungen an einem dunklen Ort, d. h. abgelegen von Ortschaften, auf freiem Feld zu erfüllen.

  3. Der Aufbau sieht wie folgt aus:

    • Die Referenztafel (Target) wird exakt waagerecht ca. 10-20cm über dem Boden angebracht.
    • Das Blitzgerät wird leicht seitlich versetzt über der Referenztafel an einem Stativ befestigt und mit einem Weitwinkelvorsatz oder Diffusor ausgestattet (für gleichmäßige Ausleuchtung. Die Stärke des Blitzes richtet sich nach Montagehöhe über der Referenztafel und Leitzahl des Blitzgerätes).
    • Die Kamera wird, ausgestattet mit einem leichten Teleobjektiv (z. B. 85mm) auf einem Stativ exakt mittig über der Referenztafel ausgerichtet.
    • Es ist darauf zu achten, daß die 4 Seiten des Targets gut parallel zu den 4 Seiten des Sucherfensters liegen.
  4. Für die korrekte Erstellung eines Filmprofils kommt es auf exakte Belichtung an. Zu diesem Zweck wird die Referenztafel zunächst durch eine Graukarte (Refl.faktor 18%) ersetzt, und die Objektivbrennweite so gewählt, daß diese formatfüllend aufgenommen wird. Mittels TTL-Blitz entsteht so die später benötigte “Dichtereferenz”.

  5. Es wird (mit manueller Belichtung und Blitzeinstellung) eine Belichtungsreihe der Referenztafel fotografiert. Am Bildrand wird stets ein Stück der Graukarte mitfotografiert.

  6. Auf dem entwickelten Film wird diejenige Aufnahme ausgesucht, bei der die - mittels Vuescan - gemessene Dichte des mitbelichteten Graukartenstücks möglichst exakt mit der “Dichtereferenz” der vollformatig aufgenommenen Graukarte übereinstimmt.

  7. Von der ausgewählten Aufnahme wird ein Vorscan angefertigt.
    Auf der Karteikarte “Quelle” wird unter “Funktion” die Option “Film-Profil erstellen” gewählt. Dadurch erscheint ein Markierungsgitter, welches über das im Preview-Fenster sichtbare Bild des fotografierten Targets gezogen wird so, daß die Markierungslinien mit den Begrenzungen der darunterliegenden Farbfelder übereinstimmen.

  8. Das zum Target gehörende Referenzfile wird auf der Karteikarte “Farbe” angegeben. Dazu muß zunächst (1) unter “Farbraum Film” die Option “ICC Profil” aktiviert werden, dadurch wird die Option “IT8-Daten Film” aktiviert (2), wo über den Button mit dem “@”-Zeichen das entsprechende Kalibrationsfile gewählt werden kann.
    Im Menü “Profil” erzeugt der Punkt “Film-Profil erstellen” (3) dann die Datei “film.icc”, die diesen speziellen Filmtyp beschreibt und am besten nach diesem umbenannt und in einem geeigneten Verzeichnis gesichert wird.

  9. Für das Scannen mit eigenen Filmprofilen gelten dann folgende Einstellungen:

    • Auf wird der Karteikarte “Farbe” unter “Farbraum Film” wird die Option “ICC Profile” (1) gewählt.
    • Auf wird der Karteikarte “Farbe” unter “ICC-Profil Film” über den Button mit dem “@”-Zeichen wird das nach obiger Beschreibung erzeugte File ausgewählt (2).

 

 


zuletzt geändert am: 06.01.2018