zur Startseite

Druckausgabe von https://www.bilddateien.de/
bilddateien.de - alles, was mich fotografisch bewegt - Bernhard Albicker

Bildbearbeitung und -verwaltung

Digitaler Workflow, Backup-Strategien, Farbe/Farbräume, nicht-destruktive Bildbearbeitung

Die einzelnen Artikel in dieser Rubrik:

 

Der digitale Workflow

Der digitale Workflow

Der digitale Workflow - was ist das, was gibt es zu beachten, wie setze ich ihn um?
Vorwort: Im Internet gibt es Beschreibungen zu diesem Thema zuhauf. Ich möchte an dieser Stelle einen etwas anderen Ansatz wählen. Hier soll nicht beschrieben werden: Ich nehme Software “x-y-z” und führe die Arbeitsschritte “a-b-c” durch (meistens geht es dabei um Adobe Lightroom in den verschiedenen Versionen, das scheint heute (2013) der Marktführer zu sein), sondern ich möchte den etwas allgemeineren Ansatz verfolgen und darstellen, wie ein Workflow im Allgemeinen aufgebaut ist, aus welchen Teilschritten er besteht, was in den einzelnen Schritten zu beachten ist und wie sie umgesetzt werden können.

Verlustfreie (nicht-destruktive) Bildbearbeitung/Non-destructive Imaging

Verlustfreie (nicht-destruktive) Bildbearbeitung/Non-destructive Imaging

Verlustfreie Bildbearbeitung/Non-destructive Imaging: Was ist das? Definition, Vorteile, Anwendung

Allgemeine Definition

Bildbearbeitungsverfahren/-prozeß, bei dem das Ursprungs-(Quell-)Datenfile unverändert bleibt.

Dieses Ziel kann erreicht werden auf mehrere unterschiedliche Arten, jede hat ihre Vor- und Nachteile.
Parallel dazu hat die Digitalfotografie mit ihren proprietären RAW-Formaten die Software-Entwickler gezwungen, Wege zu finden, wie man Änderungen speichert, ohne das Originalbild “anzufassen”.

Backup: Datensicherung und -verifikation im digitalen Bildarchiv

Backup: Datensicherung und -verifikation im digitalen Bildarchiv

Das Bildarchiv wächst - und damit das Risiko des Datenverlustes - aber auch die Datenmengen, die es zu sichern gilt. Mein Vorschlag, wie man damit umgehen kann ...

Problembeschreibung

Analoge Originale (Dias/Negative) müssen sorgfältig gelagert werden, sonst droht der Verfall. Aber auch dann kann mit gewissem Aufwand immer noch eine Rekonstruktion gelingen.
Digitale Aufnahmen verzeihen da nicht so schnell, einige “gekippte Bits” können den Totalverlust bedeuten.

Farbrichtige Darstellung von Fotografien

Farbrichtige Darstellung von Fotografien

Wahrnehmen von Farbe, Darstellung und Farbräume, Bedeutung und Anwendung von Farbprofilen

Zusammenfassung:

Der Käufer einer Digitalkamera steht ganz schnell vor dem Begriff “Farbraum”, das fängt schon beim Menü der Kamera an: “Soll ich jetzt sRGB oder AdobeRGB einstellen, und was ist das eigentlich?”
Dieser Artikel erklärt in knapper Form die Begrifflichkeiten, um dann daraus Regeln abzuleiten, welche Einstellungen in welcher Situation/Anwendung sinnvoll sind.

Welche Tools und Programme setze ich ein - und wofür?

Der fotografische Workflow in der Praxis: Welches Programm eignet sich für welchen Arbeitsschritt - warum überhaupt zusätzliche Programme zu einer Workflow-Software wie z. B. darktable?

Wie im Artikel “Der digitale Workflow” bereits beschrieben, durchläuft ein digitales Bild nacheinander verschiedene Arbeitsschritte bis zur endgültigen Ausgabe bzw. Verwendung. Hier möchte ich - orientiert am erwähnten Grundlagenartikel - zeigen, welche Programme ich einsetze.