zur Startseite

Druckausgabe von https://www.bilddateien.de/
bilddateien.de

darktable 4.4.1 erschienen

veröffentlicht am 02.07.2023 - aktualisiert am 05.07.2023 in * PROGRAMME * SOFTWARE *

Inhaltsverzeichnis

 

Gestern wurde die Version 4.4.1 von darktable veröffentlicht.

Auch diesmal gab es seitens der Entwickler keinen ausführlichen Artikel und so werde ich wie bereits bei der letzten Ausgabe anhand der Release-Notes (nur englisch) anschauen müssen, was es da im Detail so gibt, die wichtigsten Neuerungen hab ich unten mal auf Basis einer Übersetzung dieser Release-Notes und um Screenshots ergänzt angeführt.

Das Problem mit den Binaries

In der Vergangenheit hatte ich es mir zur Gewohnheit gemacht, in den Wochen vor dem Veröffentlichungsdatum die aktuellen Master-Versionen zu bauen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was da zu erwarten ist (und den jeweiligen Artikel sinnvoll vorbereiten zu können). Das wollte ich auch diesmal wieder tun - und bin kläglich gescheitert …
Nun gibt es zwar an etlichen unterschiedlichen Stellen Hinweise darauf, wie die Probleme zu lösen sein könnten - für mich waren das aber erfolglose Versuche.

Demzufolge gab es am 23. Juni auch keinen Artikel zu darktable 4.4. Aber das Problem scheint nicht nur mich zu betreffen:
Weder für Debian 12 (Bookworm) noch für die aktuelle LTS-Version Ubuntu 22.04 (damit für Linux Mint 21) gibt es offizielle Installer für darktable 4.4. Das ist das erste Mal seit ich darktable nutze, daß das aktuelle Debian bzw. letzte Ubuntu LTS nicht unterstützt wird. Für Debian besteht allerdings Hoffnung, daß eine nötige Fehlerkorrektur von Testing in die stabile Version wandert und dann das Problem gelöst sein könnte. Ich habe als Workaround die Version aus dem OBS-Repo für Debian Testing in mein Debian Bookworm (stable) installiert … das scheint soweit zu laufen - und den einen oder anderen Screenshot zu ermöglichen.

Änderungen seit darktable 4.2

Es wird darauf hingewiesen, dass die darktable-Dokumentation für die Version 4.4 noch nicht vollständig ist und dass Beiträge sehr willkommen sind. Weitere Informationen darüber, wie man dazu beitragen kann, finden sich in der Projektdokumentation.

Wichtiger Hinweis der Entwickler:

Um sicherzustellen, dass darktable weiterhin das Rohdatenformat für Ihre Kamera unterstützen kann, lesen Sie bitte diesen Beitrag darüber, wie/welche Rohdaten-Samples Sie beisteuern können, um sicherzustellen, dass wir das komplette Rohdaten-Sample-Set für Ihre Kamera unter CC0-Lizenz haben!

Die größten Neuerungen

Im Folgenden werden die wichtigsten neuen Funktionen von darktable 4.4 zusammengefasst. Weitere Details zu den einzelnen Änderungen finden sich im Benutzerhandbuch.

Modulinstanzen

Es ist jetzt möglich, mehrere automatisch angewendete Voreinstellungen für ein einzelnes Verarbeitungsmodul zu definieren. Jede Voreinstellung nach der ersten wird zu einer neuen Modulinstanz unmittelbar nach der ersten Instanz in der Pipeline hinzugefügt.

=Bildbeschreibung=

Um besser zu erkennen, welche Modulinstanz welcher Voreinstellung entspricht, wird die Modulbeschriftung automatisch auf den Namen jeder Voreinstellung gesetzt, die den Parametern des aktuellen Moduls entspricht. Wenn Sie diese Parameter später ändern, wird die Beschriftung gelöscht, es sei denn, ihre Parameter stimmen mit einer anderen Voreinstellung überein; in diesem Fall wird sie auf den Namen der entsprechenden Voreinstellung geändert. Wenn die Modulbeschriftung manuell bearbeitet wurde, wird sie nie automatisch aktualisiert.

Eine neue Option (Einstellungen > Dunkelkammer > Modulname automatisch aktualisieren) wurde eingeführt, mit der diese Funktion deaktiviert werden kann.

Standard-Parameter in Modulen

Die Standardparameter einiger Verarbeitungsmodule wurden überarbeitet, damit sie leichter in Kopieren/Einfügen, Voreinstellungen und Stilen verwendet werden können.

Viele Module verfügen über Standardparameter, die z. B. auf Bildmetadaten oder dem aktuellen Workflow basieren:

Bei all diesen Modulen ist es nun möglich, die Einstellungen einzufügen und dabei sicherzustellen, dass die richtigen Bildmetadaten für die Einstellung der Modulparameter verwendet werden. Dies wird durch die Auswahl der Spalte “Zurücksetzen” in den Preset- und Stil-Dialogen erreicht, wodurch sich das Modul so verhält, als ob seine Reset-Schaltfläche angeklickt worden wäre.

Beim Erstellen oder Bearbeiten von Presets wurde die neue Option “Alle Modulparameter auf ihre Standardwerte zurücksetzen” hinzugefügt. Diese Option kann aktiviert werden, um Module automatisch zu passenden Bildern hinzuzufügen und dabei ihre Standardparameter beizubehalten (einschließlich aller Parameter, die auf der Grundlage von Bildmetadaten festgelegt wurden).

Mit dieser Funktion konnten eine Reihe von modulspezifischen Hacks bereinigt werden, die zuvor eine ähnliche Funktionalität (wenn auch in eingeschränkter Form) boten.

Workflow-Konfiguration

Die Standard-Workflow-Konfigurationsoption (Einstellungen > Bearbeitung > Arbeitsablauf-spezifische Einstellungen automatisch anwenden) wurde jetzt angepasst, um die frühere Workflow-Einstellung für die chromatische Anpassung zu übernehmen und das neue Sigmoid-Modul einzubeziehen. Die Optionen lauten nun wie folgt:

=Bildbeschreibung=

Mit diesen neuen Optionen werden das Farbkalibrierungsmodul und die Reihenfolge der szenenbezogenen Module automatisch für alle Arbeitsabläufe angewendet, mit Ausnahme von “anzeigebezogen (“Legacy” = “veraltet”)”, wo weiterhin nur das Weißabgleichsmodul für die Farbanpassung verwendet wird. Der Wert in Klammern steht für das Standardmodul, das für die Tonwertanpassung verwendet wird (filmic/sigmoid). Im Legacy-Modus wird die Basiskurve für das Tone Mapping verwendet und im Modus “none” wird kein Tone Mapping-Modul angewendet.

Vektorskop

Das Scopes-Modul hat jetzt eine neue Farbharmonie-Overlay-Option im RYB-Vektorskop-Modus. Sie können aus 9 verschiedenen Farbharmonien wählen:

=Bildbeschreibung=

Diese werden als Overlays über dem Vektorskop angezeigt, um zu zeigen, wo die “harmonischen” Farben liegen. Die Überlagerungen können durch Scrollen mit der Maus gedreht werden.

Die Farbharmonie-Hilfslinien können zusammen mit dem globalen Farbauswahlmodul verwendet werden, um zu zeigen, wie die Farben eines Bildes an eine bestimmte Farbharmonie angepasst werden können - man kann sie sich wie Hilfslinien für die Bildkomposition vorstellen, allerdings für Farben.

Drehen und Perspektive

Es wurde ein globaler Rechtsklick und Ziehen-Vorgang hinzugefügt, mit dem die Bilddrehung korrigiert werden kann, ohne dass zuvor das Modul Drehen und Perspektive geöffnet werden muss. Dieser Vorgang kann verwendet werden, solange das aktuell fokussierte Modul diese Tastenkombination nicht bereits für einen anderen Zweck verwendet.

Gezeichnete Masken

Die Funktionalität der gezeichneten Maske wurde mit einer Vielzahl von Änderungen und Korrekturen komplett überarbeitet:

=Bildbeschreibung=

Leistungsverbesserungen

Eines der wichtigsten Highlights dieser Version sind die zahlreichen Leistungsverbesserungen und Erweiterungen:

Weitere Änderungen (Auszüge)

=Bildbeschreibung=

=Bildbeschreibung=

Mehr zu darktable?

Hier gibt es eine komplette Übersicht weiterer Artikel zu darktable …

2430 Worte - Lesezeit: 12 Minute(n)

 

Zu diesem Artikel

 

weitere Artikel

Bild zum Artikel

darktable 4.6 erschienen - Primärfarben

21.12.2023 Die zweite Ausgabe für darktable im Jahr 2023 ist erschienen - darktable 4.6 wurde heute veröffentlicht. Ein Überblick über die neuen Features und sonstigen wichtigen Änderungen ...

Bild zum Artikel

darktable 4.2 erschienen

21.12.2022 darktable 4.2 ist veröffentlicht. Es gab wieder einige Änderungen und neue Features - aber diesmal keinen ausführlichen Artikel dazu ...

Bild zum Artikel

darktable 4.0: 3763 Tage später ...

02.07.2022 darktable 4.0 ist veröffentlicht. Es gab wieder einige Änderungen und neuer Features - und hier wie immer ein anschaulicher Artikel, der die etwas spröden Release-Notes ergänzt

Bild zum Artikel

darktable 3.8.0: Winterausgabe 2021

24.12.2021 darktable 3.8.0 ist veröffentlicht. Es gab wieder einige Änderungen und neuer Features - und hier wie immer ein anschaulicher Artikel, der die etwas spröden Release-Notes ergänzt