zur Startseite

Druckausgabe von https://www.bilddateien.de/
bilddateien.de

Bilder importieren: Kamera, Karte, Computer - darktable Kurztipp

veröffentlicht am 03.03.2022 - aktualisiert am 05.03.2022 in * BILDBEARBEITUNG * PROGRAMME *

Inhaltsverzeichnis

 

Kürzlich gab es in der darktable mailing list eine Diskussion über den Import von der Kamera, und nachdem auch ein Leser dieser Seiten dazu nochmal nachgefragt hatte soll diese kleine Beschreibung etwas helfen, die verschiedenen Möglichkeiten richtig einzuordnen und in der Funktion zu verstehen.

Die Beschreibung bezieht sich auf darktable ab der Version 3.6.

Import - warum?

Warum müssen die Bilder in darktable überhaupt importiert werden?
Nun, darktable ist eine Workflow-Software, die verschiedene Funktionen beinhaltet:

darktable arbeitet nicht-destruktiv, verändert also die Bilddateien, mit denen gearbeitet wird, selbst nicht.

Trotzdem müssen die Einstellungen des RAW-Konverters, die Bearbeitungseinstellungen der Bildbearbeitung und die Informationen für die Bildverarbeitung (Sterne, Titel, Copyright, Schlagwörter, …) irgendwo gespeichert werden. Dies geschieht einerseits in sog. Sidecar-Dateien, die zu jedem Bild angelegt werden (mit der Endung .xmp), aber aus Geschwindigkeitsgründen ist die interne Datenbank das zentrale Element hierfür.

Importieren bedeutet also nicht, daß darktable die Bilder selbst noch einmal irgendwo in seinen Eingeweiden abspeichert, vielmehr wird lediglich der Ort der Datei im Dateisystem des Rechners gespeichert - kombiniert mit den oben genannten Informationen zu Bildbearbeitungseinstellungen und Bildverwaltungsinformationen. Ich spreche hier lieber von einem Einlesen dieser Informationen in die Datenbank von darktable.
Die logische Folge daraus: Es sollte vermieden werden, die eingelesenen Bilder außerhalb von darktable, z. B. in einem Dateimanager, umzubenennen oder zu verschieben, denn dann kann darktable diese Bilder natürlich nicht mehr finden …

Import - wie?

Wo sind die Bilder - wo sollen sie hin?

Das ist zuallererst die wichtigste Frage überhaupt. Es sind folgende Fälle zu unterscheiden:

Die Fallunterscheidung

  1. liegen die Bilder schon irgendwo auf dem Rechner in einem Verzeichnis?

    1. sollen von dort nur einzelne Bilder oder
    2. soll das gesamte Verzeichnis, ggf. incl. der Unterverzeichnisse

    importiert werden?

  2. liegen die Bilder noch/nur auf einem temporären Datenträger, z. B. auf einer Speicherkarte in einem Speicherkartenleser vor?
    Auch hier können

    1. nur einzelne Bilder oder
    2. das gesamte Verzeichnis, ggf. incl. der Unterverzeichnisse

    importiert werden.

  3. sollen die Bilder direkt aus der Kamera bei noch eingelegter Speicherkarte oder augenblicklich während der Aufnahmen direkt auf den Computer übertragen werden?

Welche Option für welchen Fall?

darktable Import-Dialog - alle Optionen

Hinweise:

  1. importieren ... (1) zu wählen für einen externen Datenträger wie eine Speicherkarte im Kartenleser oder in der Kamera selbst ist deshalb falsch, weil dann

    • die xmp-Dateien ebenfalls dort gespeichert werden (und dort nicht wirklich was zu suchen haben)
    • auf die Bilder nicht mehr zugegriffen werden kann, wenn die Speicherkarte nicht angeschlossen ist (und irgendwann soll die Speicherkarte ja auch wieder gelöscht werden für neue Aufnahmen).
  2. Kamera verbinden (3) funktioniert nur dann, wenn nicht anderweitig auf die angeschlossene Kamera zugegriffen wird, z. B. der Dateimanager hier meint, ein “Laufwerk” einbinden zu müssen - oder eine andere Anwendung sich “angesprochen fühlt” und startet. Denn in einem solchen Fall erscheint eine derartige Meldung:

    =Bildbeschreibung=

    Dieses “Laufwerk” muß ggf. mit den Mitteln des Betriebssystems des Rechners getrennt werden - oder die entsprechende “angesprochene Anwendung” wieder geschlossen.
    Führt auch das nicht weiter, dann ist ein weiterer Zwischenschritt nötig. Die Dateien müssen von Hand über den Dateimanager des Betriebssystems auf den Rechner kopiert werden (in ein ggf. temporäres Verzeichnis), und von dort mittels des Buttons importieren ... eingelesen werden.

Import-Dialoge in darktable

In diesem Abschnitt werden die für jeden Fall aufeinanderfolgenden Dialoge gezeigt, die Nummern entsprechen der obigen Fallunterscheidung:

Bilder vom Rechner importieren (1)

Das ist der einfachste Fall - es werden keine Dateien hin- und herbewegt, sondern nur vorhandene Dateien von ihrem Ort im Dateisystem in darktable eingelesen.

=Bildbeschreibung=

Der Dialog ist darauf ausgelegt, häufig genutzte Import-Orte (Kamera-Speicherkarten, Ordner auf dem Rechner) direkt quasi als “Lesezeichen” im oberen linken Fenster parat zu haben.
Die bleiben dort dann “angeheftet”, beim aktuellen Import kann man dort direkt den benötigten Ort anklicken, der dann in die untere Hälfte übernommen wird und durch weiteren Klick die dort befindlichen Dateien rechts im großen Fenster anzeigt. Dort können die benötigten Bilder dann insgesamt (Buttons in der unteren Reihe links) oder einzeln (Strg - Klick) ausgewählt werden.

Bilder von einem temporären Datenträger kopieren und importieren (2)

Liegen Dateien auf einem temporären Datenträger vor, so ist ein Kopiervorgang erforderlich.

Deshalb findet sich in diesem Import-Dialog der Abschnitt Namenskonventionen. Dort werden

festgelegt.

=Bildbeschreibung=

Alle anderen Funktionalitäten dieses Dialogs entsprechen denen des Falles 1 im vorigen Abschnitt.

Per Kabel angeschlossene Kamera (3)

Bei bestimmten Kameras, die von der in darktable integrierten Bibliothek gphoto2 erkannt werden, gibt es eine weitere Option:
Nach Aktivieren der Option Kamera verbinden (3)

=Bildbeschreibung=

zeigen sich - wie bereits erwähnt - zwei weitere Optionen:

=Bildbeschreibung=

Import von der Kamera / der Speicherkarte (4)

Schließt man eine Kamera, die als als solche erkannt wird, so besteht die Möglichkeit, Bilder direkt von der Kamera zu kopieren und zu importieren:

darktable Import-Dialog von Kamera

Im Folgedialog gibt es die Möglichkeit,

darktable Import-Dialog Bildauswahl

Tethering-Aufnahme - ferngesteuert direkt in den Rechner (5)

Hier werden die Bilder direkt nach dem Auslösen in das in den Einstellungen angegebene Verzeichnis gespeichert, in darktable eingelesen und sofort angezeigt.

Dieses Verfahren habe ich in einem eigenen Artikel ausführlich beschrieben.

Für alle Import-Dialoge gemeinsam

Neu seit der Version 3.6 ist die Möglichkeit, direkt im Import-Modul des Leuchttischs Metadaten und Stich-/Schlagworte der zu importierenden Bilder festzulegen (war bisher in einem Unterdialog zugänglich).

=Bildbeschreibung=

Ebenso kann festgelegt werden, ob die Sterne-Bewertung aus der Kamera übernommen werden (so man dort eine Bewertung vorgenommen hat) oder beim Import auf einen einstellbaren Standard-Wert zurückgesetzt werden soll.

1149 Worte - Lesezeit: 6 Minute(n)

 

Zu diesem Artikel

 

weitere Artikel

Bild zum Artikel

Tethering: direkt in den Computer fotografieren mit darktable

09.09.2021 darktable bietet die Möglichkeit, Bilder direkt in den Rechner zu schicken beim Fotografieren, sog. 'Tethered Shooting'. Wie funktioniert das und was ist zu berücksichtigen, damit das funktioniert? Ein kleiner Abriss ...

Bild zum Artikel

darktable: einfache szenenbezogene Entwicklung in 3 Schritten

29.09.2021 Seit darktable 3.0 ist die szenenbezogene Entwicklung zunehmend das Mittel der Wahl, will man ein RAW-Bild entwickeln. Die ersten Schritte zu einer effektiven Vorgehensweise zeigt dieses Tutorial ...

Bild zum Artikel

Schlagwortliste für darktable / Lightroom zum download

02.01.2019 Aller Anfang ist schwer - auch, wenn man ein Bildarchiv verschlagworten will. Als Starthilfe hier ein Grundgerüst für den Einstieg

Bild zum Artikel

Negativ-Film abfotografieren - der (vorerst) finale Aufbau

23.12.2018 Beschreibung einiger Verbesserungen zur Digitalisierung von Dias/Negativen per Digitalkamera gegenüber meinem ersten Artikel zum Thema