zur Startseite

Druckausgabe von https://www.bilddateien.de/
bilddateien.de

2021: In Europa mehr Spiegelreflexen, Spiegellose als Preistreiber

veröffentlicht am 03.02.2022 - aktualisiert am 04.02.2022 in * FOTOTECHNIK *

Inhaltsverzeichnis

 

Am 01. Februar hat die CIPA (Camera & Imaging Products Association) die Dezemberzahlen 2021 (Produktion, Verschiffung und Preise) des Kameramarktes veröffentlicht.

Damit stehen auch die Zahlen für das Gesamtjahr 2021 fest. Gegenüber dem recht katastrophalen vorangegangenen Jahr (Corona) sind die abgesetzten Stückzahlen für Systemkameras ganz leicht (um 0,8% gestiegen). Diese ausgewogene Entwicklung verteilt sich etwas ungleich - bei den DSLR war weltweit ein Rückgang von 5,6% zum Vorjahr zu verzeichnen, bei den Spiegellosen ein leichter Anstieg von 5,9%.

Die Spiegellosen bleiben ihrer Entwicklungslinie treu - sie werden auch dieses Jahr wieder deutlich teurer: dem genannten Stückzahl-Plus von 5,9% steht ein Umsatz-Plus von 31,4% gegenüber - die durchschnittliche Spiegellose wurde in 2021 um ein Viertel teurer

Verschiffungsszahlen und Preise auf dem Kameramarkt

Bei den Auswertungen im Anschluß habe ich mich auf diese beiden Gruppen (Systemkameras) beschränkt, die Kompaktkameras bleiben wie bisher außen vor.
(Für analoge Kameras wird zwischen “FP-Shutter” (Focal Plane Shutter, der Schlitzverschluß zählt dazu) und “Lens Shutter” unterschieden, die Spiegelreflex-Modelle fallen in die erste Kategorie, auf die ich mich bei der Auswertung der Zahlen beschränkt habe)

Vergleiche zwischen Spiegelreflex- und Spiegellos-Zahlen

Verschiffungszahlen weltweit

Der Einbruch im vorletzten Jahr heftig war, hat sich das Gesamtvolumen im letzten Jahr in allen Segmenten klar stabilisiert:

Kameraverkaufszahlen weltweit

Wie oben schon beschrieben: 0,8% Erhöhung der Gesamtstückzahl, Verschiebung im einstelligen Bereich zwischen den Segmenten DSLR und DSLM.

Durchschnittsverkaufspreise weltweit

“… and the ‘Preistreiber’ is …”

Kamera-Durchschnitts-Verkaufspreise weltweit

In der Preisentwicklung gibt es keine Neuigkeiten. Die Kamerapreise bei den Systemkameras entwickeln sich auseinander, bei den Spiegellosen sind deutlich Preisanstiege zu beobachten, den Spiegelreflex-Kameras sind heute die Durchschnittspreise nicht höher als vor 8 Jahren - und in Jahresfrist auch leicht gefallen. Zu den Hintergründen hab ich letztes Jahr ausführlich Stellung genommen.

Verschiffungszahlen Europa

Hier gibt es in der diesjährigen Auswertung eine Überraschung:

Kameraverkaufszahlen Europa

Die Gesamtstückzahl ist um 0,8% zurückgegangen. Aber: während die Spiegellosen um 4,4% verloren haben, konnten die DSLRs einen Absatz-Zuwachs von 2,7% einfahren.
Wetten, daß diese Tatsache bei den “üblichen Verdächtigen” unter den Tisch gekehrt werden wird? Die werden sich nämlich sicher lieber über “Gesamtumsätze” auslassen. Die verstecken aber nur diese Realität:

Durchschnittsverkaufspreise Europa

Steigende Umsätze bei stagnierenden oder fallenden Stückzahlen heißen nichts anderes als: die Teile werden teurer:

Kamera-Durchschnitts-Verkaufspreise weltweit

Und so gibt es bei der Preisentwicklung auch in Europa nix Neues: in den letzten 9 Jahren haben sich die durchschnittlichen Spiegellos-Preise auf das Dreifache erhöht, die der DSLRs liegen dagegen auf dem Niveau von 2012. Daran ändert auch eine Berücksichtigung der Wechselkurse nichts Wesentliches: dann ermäßigt sich die Verdreifachung auf einen Faktor von immer noch 2,3x. Aber so gerechnet wurden die DSLRs durchschnittlich auch um 30% billiger …

Hinweise zu den Preisen

Wechselkurse

Diese Betrachtung ändert sich auch nicht wesentlich, wenn man den Wechselkurs YEN - EUR betrachtet:

Bezugsbasis

Die von der CIPA veröffentlichten Preise sind - wenn es um Produktionszahlen geht - die Ab-Werk-Versandpreise.
Beziehen sich die Preise auf die Verschiffungszahlen (und diese Preise habe ich hier in den Grafiken verwendet), dann sind damit die sog. Preise FOB gemeint:
Die Ware wird vom Hersteller zum angegebenen Preis im Verschiffungshafen bereitgestellt, die Ausfuhrformalitäten sind erledigt. Der Käufer hat den Transportvertrag auf eigene Kosten abzuschließen, hier fallen dann die Frachtkosten, Schiffsmaklerspesen und -provisionen, Umladekosten im Schiff (sog. Stau-Kosten) etc. separat an.

Bewertung

Insgesamt hat sich aus meiner Sicht nichts gegenüber der Analyse im letzten Bericht geändert.

Ich möchte das hier nicht nocheinmal wiederholen, sondern verweise auf die entsprechenden dortigen Abschnitte.

Was bleibt?

Nach fetten Jahren müssen sich alle wieder mit einem Normalniveau der Verkaufszahlen abfinden, der Digital-Nachholbedarf ist vorbei, und mit den Spiegellosen allein läßt sich kein Hype aufziehen wie damals beim Wechsel Analog => Digital, insbesondere weil man da mittelfristig ja wirklich alles neu kaufen muß (beim Wechsel Analog-Digital hab ich als Nikon-Kunde ja immerhin alle meine Objektive an demselben Bajonett weiterverwenden können).

Zweifellos macht die Spiegellos-Technik immer wieder den einen oder anderen Fortschritt, aber wer zeitkritische Aufnahmen machen möchte wie im Bereich Sport oder Wildlife, der hat immer noch mit dem einen oder anderen Manko zu kämpfen. Interessant ist hier auch dieser Artikel von Sandra Petrowitz über die ältere Z7 II. Die inzwischen vorgestellte Z9 kann manches besser, aber: Ich kann’s abwarten

Gespannt bin ich dagegen, wie man sich in den großen Magazinen und der bezahlten Influencer-Szene in den nächsten Tagen zur dieser Gemengelage äußert und die Zahlen so filtert und zurechtbiegt, daß es zur Agenda passt:

Leute, kauft neuen Kram, auch wenn er teurer ist und evtl. Eure Bedürfnisse doch nicht abdecken kann … dann kauft eben nächstes Jahr das nächste Teil, Hauptsache unsere Kasse stimmt …

Übrigens - der Gesamtkameramarkt

Kleiner Ausflug zu den Kompaktkameras (und Smartphones)

Während ich oben wie immer das Segment der Systemkameras (also solche mit Wechseloptik) betrachtet habe, möchte ich hier zur Einordnung noch auf einen anderen Umstand hinweisen: Die folgenden Grafik vergleicht die weltweiten Absatzzahlen von Kompaktkameras mit denen der Smartphones:

Vergleich Kamera- und Smartphone-Verkaufszahlen weltweit

Die Kompaktkameras kamen in den Spitzen auf Verschiffungszahlen von um die 100 Mio. Stck. jährlich, dagegen liegen die Absätze der Smartphones (Quelle: Statista) bei etwa dem 15-fachen, also rd. 1,5 Mrd. Stck/Jahr. Das zeigt ganz klar: Eine Kamera als eigenständiges Gerät hat im Mainstream seine Bedeutung verloren.

Folgerichtig setzt sich auch hier der Trend der Preissteigerungen fort:

Kompaktkameras Verkaufszahlen und Preise weltweit

Wenn solche Kameras überhaupt noch verkauft werden, dann offenbar solche mit größeren Sensoren und höherwertigen Objektiven wie die Sony RX-100 in den verschiedenen Modellvarianten oder auch die Panasonic DMC LX-100.

Zwei aktuelle Meldungen finde ich bemerkenswert:
Während manchenorts auf Basis völlig sinnfreier Statistiken rumgeunkt wird, Nikon ginge “den Bach runter”, meldet Nikon selbst aktuell:

Die konsolidierten Ergebnisse des Unternehmens haben sich weiterhin stärker entwickelt als in der vorherigen Prognose angenommen. Im Geschäftsbereich Imaging Products sind Angebot und Nachfrage nach Kameras und Objektiven, einschließlich der neu eingeführten spiegellosen Kameras, angespannter als erwartet. Im Bereich Präzisionsgeräte bleiben die Systemwartung und das sonstige Servicegeschäft sowohl für FPD- als auch für Halbleiterlithografiesysteme solide. Im Bereich Gesundheitswesen wird erwartet, dass die Verkaufszahlen von biologischen Mikroskopen und Netzhautbildgebungssystemen die Prognosen übertreffen werden. Im Komponentengeschäft wird erwartet, dass die Verkäufe von Produkten wie EUV-bezogenen Komponenten und optischen Teilen vor dem Hintergrund des lebhaften Halbleitermarktes stärker wachsen werden als bisher erwartet. In Anbetracht dieser Umstände wurde die am 29. Oktober 2021 bekannt gegebene konsolidierte Finanzprognose für das am 31. März 2022 endende Geschäftsjahr wie oben dargestellt nach oben korrigiert.
(Quelle: Nikon https://www.nikon.com/news/2022/20220203_1_e.pdf)

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Demgegenüber scheint Sony allmählich die Auswirkungen der Existenz von echten Mitbewerbern im eigenen Spielfeld zu bemerken:

Sony Q3-Finanzergebnisse: Umsatzrückgang, Betriebsergebnis “deutlich gesunken”
Q3 des Geschäftsjahres 2021 (im Vergleich zum Vorjahr)

  • Umsatz: 12,1 Mrd. Yen (2%) Rückgang (Währungseinfluss: +38,5 Mrd. Yen)
    • (ー) Umsatzrückgang bei Audio und Video, Digitalkameras und Smartphones aufgrund eines Rückgangs der Verkaufszahlen
    • (+) Auswirkung von Fremdwährungskursen
  • Operativer Gewinn: 23,3 Mrd. Yen signifikanter Rückgang (Wechselkurseinfluss: +7,1 Mrd. Yen)
    • (ー) Auswirkung von Absatzrückgängen bei Digitalkameras, Fernsehgeräten und Audio und Video
    • (+) Positiver Einfluss der Fremdwährungskurse
    • (+) Verbesserung des Produktmixes bei Digitalkameras

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

CIPA:

Hintergründe

Die CIPA (Camera & Imaging Products Association) als internationaler Industrieverband führt seit vielen Jahren Statistiken, seit 2012 listet sie nicht nur System- und Kompaktkameras getrennt auf, sondern unterscheidet auch zwischen Reflex- und Spiegellos-Systemkameras.

Zugegebenermaßen ist die Zusammensetzung sehr Japan-lastig, aber die Hauptakteure im Kamera-Bereich sind auch alle in Japan ansässig, insoweit kann man mit gewissen Ungenauigkeiten durchaus ein generelles Bild ableiten.

Liste der Mitglieder

List of Members 2018/2019
Regular Members
Canon Inc.
Panasonic Corporation
CASIO COMPUTER CO., LTD.
Ricoh Company, Ltd.
FUJIFILM Corporation
SEIKO EPSON CORPORATION
HOYA CORPORATION
SIGMA CORPORATION
Kenko Tokina Co., Ltd.
Sony Imaging Products & Solutions Inc.
NIDEC COPAL CORPORATION
Tamron Co., Ltd.
Nikon Corporation
Xacti Corporation
OLYMPUS CORPORATION

A total of 15 companies

Supporting Members
Adobe Systems Incorporated
HUAWEI TECHNOLOGIES JAPAN K.K.
ALPS ELECTRIC CO., LTD.
ImageLink, Inc.
Analog Devices KK
KYORITSU ELECTRIC CO., LTD.
AOI Development Center, Ltd.
Microsoft
Apple, Inc.
Morpho, Inc.
Brother Industries, Ltd.
Nissin Japan Ltd.
Carl Zeiss Co., Ltd.
Panasonic Photo & Lighting Co., Ltd.
COSINA Co., Ltd.
Samsung Electronics Co., Ltd.
Dai Nippon Printing Co., Ltd.
Shibakawa Manufacturing Co., Ltd.
Dolby Japan K.K.
Tessera, Inc.
FUJITSU LABORATORIES LTD.
Toshiba Memory Corporation
Fuji Xerox Co., Ltd.
TSUBOSAKA ELECTRIC CO., LTD.

Special Members
Japan Camera Industry Institute (JCII)
Society for Imaging Science and Technology (IS&T)
The Society of Photography and Imaging of Japan (SPIJ)

1395 Worte - Lesezeit: 7 Minute(n)

 

Zu diesem Artikel

 

weitere Artikel

Bild zum Artikel

Quo vadis, Kompaktkameras (2020)

07.02.2021 Bisher habe ich mich hier bei meinen Marktbeobachtungen auf die Systemkameras beschränkt. Weil aber bei der alljährlichen Marktberichterstattung - aber insbesondere in den Forendiskussionen danach - häufig Äpfel mit Birnen verglichen werden, soll hier auch einmal eine ausführlichere Betrachtung zu den Kompaktkameras erfolgen.

Bild zum Artikel

Kameraabsatz 2020 - Auch die Spiegellosen sind nicht Corona-sicher

05.02.2021 Vor drei Jahren hatte ich erstmals - ausgelöst durch viele viele Blog- und youtube-Beiträge, die das baldige Ende der DSLR beschrien haben, mal die verfügbaren Zahlen zusammengetragen. Nun liegen die Zahlen auch für 2020 vor: es gibt massive coronabedingte Einbrüche - auch für die Spiegellosen.

Bild zum Artikel

Spiegellose 2019 - Geringere Verkaufszahlen - mal wieder höhere Preise

04.02.2020 Vor zwei Jahren hatte ich erstmals - ausgelöst durch viele viele Blog- und youtube-Beiträge, die das baldige Ende der DSLR beschrien haben, mal die verfügbaren Zahlen zusammengetragen. Nun liegen die Zahlen auch für 2019 vor, also Zeit für ein kleines Update - in Kürze: auch die Spiegellosen brechen (leicht) ein.

Bild zum Artikel

Der Spiegellos-Hype - eine Aktualisierung der Zahlen

24.03.2019 Bereits Ende letzten Jahres hatte ich - ausgelöst durch viele viele Blog- und youtube-Beiträge, die das baldige Ende der DSLR beschrien haben, mal die verfügbaren Zahlen zusammengetragen. Nun liegen die Zahlen für 2018 auch vor, also Zeit für ein kleines Update