zur Startseite

Druckausgabe von https://www.bilddateien.de/
bilddateien.de - alles, was mich fotografisch bewegt - Bernhard Albicker

Licht und Hintergrund: kleine Ursache, große Wirkung

veröffentlicht am 03.08.2020 in * FOTOGRAFIEREN *

Wenn ich auf meinen Feierabendrunden draußen in der Natur unterwegs bin, habe ich entweder Kamera oder Fernglas dabei. Und wenn das Fernglas fehlt, nutze ich gelegentlich die Kamera, um Dinge zu identifizieren, die ich mit bloßem Auge nicht erkennen kann - wozu habe ich ein ordentliches Tele drauf 😃.

Und so war das vor ein paar Tagen auch: kleiner Vogel, aber für mich nicht erkennbar, welcher Art - also Kamera hoch und abgedrückt. Ein Blick auf das Display zeigte aber: so wirklich viel erkennen kann ich darauf auch nicht, eignet sich wahrscheinlich auch nicht zur (eindeutigen) Identifikation mittels meines “schlauen Buchs”.

ungünstige Kombination von Lichteinfall und Hintergrund
500mm, f/8, 1/500s, ISO 80

Also mußte ein besseres Bild her, und so bin ich einen Achtelkreis um den Busch mit dem Vogel weitergegangen und hab ganze 30 Sek. später diese Aufnahme gemacht:

viel besser: Federkleid des Vogels zur Bestimmung geeignet
500mm, f/8, 1/500s, ISO 280

Schon besser 😃.

Und anhand der zweiten Aufnahme bin ich zu dem Schluß gekommen: könnte eine Neuntöter-Dame sein. Damit ist der Zweck der Aufnahme eigentlich erfüllt, muß ich die dann aufheben … und gar noch ein Blogeintrag?

Nun, diese beiden Aufnahmen zeigen schön, wie schon kleine Änderungen des Standorts massiv die Bildwirkung beeinflussen können:

Kurz zusammengefaßt:
Schon ein geringfügiger Wechsel des Standortes kann durch Änderung der Bildkomposition (hier: des Hintergrundes) zu einer visuell deutlich gefälligeren Aufnahme führen

Keep moving 😄

Problem: nicht immer haben die “Models” der gefiederten oder bepelzten Art Verständnis dafür 😞 und bringen die entsprechende Geduld auf.

428 Worte - Lesezeit: 3 Minute(n)

 

Zu diesem Artikel

 

weitere Artikel

Bild zum Artikel

Zeckensammler

Der Hundehalter kennt sie, aber sie kommen nicht nur bei Hunden vor: Zecken, die kleinen Blutsauger

Bild zum Artikel

Wildlife-Fotografie: Dranbleiben am Motiv!

Warum es wichtig ist, die Motivverfolgung im Serienbildmodus zu üben - ein Beispiel aus der Praxis ...

Bild zum Artikel

Energie-Mix und die perspektivische Verdichtung

Mit nur einer Brennweite unterwegs - und die Zielobjekte (heimische Greifvögel) wollen nicht so, wie ich das gerne hätte ...

Bild zum Artikel

Meine AF-Einstellungen der Nikon D500 für Wildlife / Sport

Aktuelle Kameras lassen sich in großem Umfang an die Bedürfnisse des Benutzers anpassen. Hier zeige ich meine Menüeinstellungen für den Autofokus, wenn es um Wildlife-Fotografie - in unseren Breiten sehr oft Vogel-Fotografie - geht. Viele dieser Tipps können auch Sportfotografen Vorteile bringen.