zur Startseite

Druckausgabe von https://www.bilddateien.de/
bilddateien.de - alles, was mich fotografisch bewegt - Bernhard Albicker

Eine Frage des Betriebssystems ...

veröffentlicht am 08.08.2014

Dass Digitalfotografie ohne Computer nicht wirklich sinnvoll ist, das dürfte Allgemeingut sein. Im Hinblick auf die Bildbe- und -Verarbeitung stellen aber viele Fotografen die Frage, welches der verfügbaren Betriebssysteme die geeignetste Wahl darstellt.

Übersicht

Beschäftigen wir uns mit “den großen Drei”:

Generelle Bedenken

Überwachung, Hintertüren

Für sowohl Windows als auch MacOS gilt:
Im Zeitalter von allgegenwärtiger Überwachung (Stichwort: NSA-Affäre) ist proprietäre Software aus USA ggf. nicht als vertrauenswürdig einzuschätzen.

Lizenzpolitik der großen kommerziellen Software-Anbieter

Die um sich greifende Lizenzpolitik von z. B. Adobe in der Form, Software nicht mehr zu verkaufen, sondern gegen monatliches Entgelt zu vermieten, läßt diese Produkte jedoch für einen Privatanwender eher uninteressant werden - zumal damit eine fortlaufende Online-Überwachung durch den Software-Anbieter ermöglicht wird.
Weiters will es mir nicht gefallen, daß ich ständig “zwangsupgedatet” werde und ggf. Features dazukommen, die ich nicht brauche (das wäre zu verschmerzen), aber ggf. auch welche wegfallen, die ich brauche (und sei es auch nur wegen der Abwärtskompatibilität zu alten Dateien). Eine alte Photoshop-Version konnte ich in der Vergangenheit über Jahre nutzen, selbst wenn sie veraltet war - ich brauchte lediglich einen Rechner mit einem Betriebssystem, auf dem das Programm lief - und das war meist unproblematisch. Neue Betriebssysteme bringen meist Features mit, die eine Abwärtskompatibilität für Anwendungsprogramme ermöglichen.

Fazit

DAS ideale Betriebssystem gibt es nicht. Jeder muß seine eigenen Anforderungen analysieren, um zu einer tragfähigen Entscheidung zu gelangen. Das bedeutet zunächst, daß man auch über den Tellerrand blicken muß, um die anderen Systeme grundsätzlich zu verstehen und ihre Anwendung fundiert beurteilen zu können, meine oben angeführten “Pros” und “Cons” sind in dieser Hinsicht nur ein kleiner Anriss.

In weiteren Artikeln werde ich detaillierter auf einzelne Aspekte eingehen - und ich sag’s gleich vorweg: Es wird im Wesentlichen um Windows und Linux im Vergleich gehen, mit MacOS hab ich - auch aufgrund der geringeren Flexibilität im Hardware-Bereich und des Preisniveaus - praktisch keine eigene Erfahrung.